Medizinphysik-Experten in der Radiologie - notwendig?

Das Hinzuziehen eines MPEs bei medizinisch-radiologischen Tätigkeiten setzt damit die Anforderung der Richtlinie 2013/59/Euratom um.
Die Übergangsregel für MPEs läuft zum 31.12.2022 aus, daher müssen spätestens zum 01.01.2023 alle CTs, HKLs etc. von fachkundigen MPEs mit nachgewiesenem Stellenschlüssel betreut werden (§ 14, Abs 1, Satz 4 StrlSchG).
Das Team der GMPS kann diese Anforderung kompetent und vollumfänglich rechtssicher betreuen.
Zusatzleistungen (Beratung, Unterweisung, Qualitätssicherung, Kurse…) können individuell gebucht werden.

Mehrwert für die Klinik/Praxis:

  • Rechtskonformer Betrieb von Hochdosisanlagen
  • Rechtssicherheit der Geschäftsführung
  • Rechtssicherheit bei Strukturprüfungen
  • Kostensenkung bei Strahlenschutzaudits durch Behörden und Ärztliche Stellen
  • Frühzeitige Investmentplanung bei Altgeräten mit Normabweichungen
  • Enger Austausch mit Medizintechnik zur optimalen Nutzung und Planung des Geräteparks
  • Möglichkeit weitere Synergien zu haben: Prüfung von Schutzkleidung, Konstanzprüfungen etc.

Beratung

Eine fachbezogene Beratung bei allen organisatorischen Strahlenschutzaufgaben. Wir beraten Ihr Unternehmen bei

  • Vermeidung von Behördensanktionen oder Bußgeldern
  • Optimierung von Verwaltungsprozessen
  • Kosten- und sachbezogene Planung des Geräteparks und der Strahlenschutzmittel
  • Behördenkommunikation
  • Planung und Implementierung eines Dosismanagementsystems
  • Dem Nachhaltigen Aufbau und Erhalt von Fachkundequalifikationen Ihres Personals